SI-Förderpreis

Der mit 20.000 Euro dotierte Soroptimist Deutschland Preis wird alle zwei Jahre am Weltfrauentag (8. März) verliehen und zeichnet Frauen, Männer oder Organisationen aus, die sich durch ihr Wirken vor allem im Rahmen eines konkreten Projekts auf besondere Weise um die Verbesserung der Stellung der Frau in der Gesellschaft verdient gemacht haben.

Die Verleihung des Soroptimist Deutschland Preis 2018 findet am 8. März 2019 in Gießen statt.

 


SI Preis 2012Bisherige Preisträgerinnen und Preisträger:

2016  proTechnicale
         gemeinnützige GmbH, die speziell für junge Frauen ein technisches 
         Orientierungsjahr anbietet, das Naturwissenschaften und
         Philosophie verbindet
         Preisübergabe an Dr. Tanja Zeeb, Projektkoordinatorin
         bei proTechnicale
2014  Renate Matthei
         für die Gründung des Musikverlags Furore, der ausschließlich Werke von
         Komponistinnen aus allen Jahrhunderten verlegt
         Mustafa Karakas
         für seine Plakatakampagne zum Thema "Frauenrechte"
2012  Prof. Dr. Jutta Allmendinger Ph.D.
         für die "Berliner Runde"
2010  Prof. Dr. Dagmar Schipanski
         für die Thüringer Koordinationsstelle Naturwissenschaft und Technik für
         Schülerinnen, Studentinnen und Absolventinnen
                                              2008  Prof. Dr. Christiane Nüsslein-Volhard
                                                       für ihre Stiftung zur Unterstützung von Wissenschaftlerinnen mit Kindern

Mentoring SI/D – das Programm für den weiblichen Führungsnachwuchs

Der SI Club Coesfeld beteiligt sich jährlich mit 100 € am Mentoring-Programm von SI Deutschland, das nach den erfolgreichen vier Durchläufen in Deutschland nun auf EU-Ebene ausgeweitet werden soll.

si eaf lSoroptimist International will mit diesem Projekt Frauen in ihrer beruflichen und persönlichen Entwicklung unterstützen und in ihrer Bereitschaft stärken, gesellschaftliche und soziale Verantwortung zu übernehmen.

SI Deutschland und die Europäische Akademie für Frauen in Politik und Wirtschaft (EAF / www.eaf-berlin.de) kooperieren seit mehreren Jahren erfolgreich in einem Programm zur Förderung des weiblichen Führungsnachwuchses. Junge Frauen aus ganz Deutschland haben teilgenommen und profitierten von den Erfahrungen ihrer Mentorinnen - alle Mitglieder unserer Clubs und erfahrene Frauen in Führungspositionen.

Weitere Informationen: www.soroptimist-du.de/si-deutschland/projekte/mentoring.html

Nationale Programmschwerpunkte

Durch die Mitgliederbeiträge unterstützt auch unser Club die Projekte von SI Deutschland auf nationaler Ebene.

Programmschwerpunkte von SID in den vergangenen Jahren:

"Digitale Kompetenz - Medienkompetenz"

SID-Motto 2017 -2019

Die Digitalisierung in allen Bereichen ist in den letzten Jahren unaufhaltsam vorangeschritten. Wer Zugang zu digitalen Medien hat, das digitale Instrumentarium zu nutzen weiß und seine Anliegen über die digitalen Kanäle verbreitet, hat heute eine Stimme, die gehört wird. Das gilt für uns Sorores in gleicher Weise wie für diejenigen, die wir mit unserem Engagement unterstützen und denen wir mit unserer Arbeit Gehör verschaffen wollen.

Gabriele Zorn,
SID-Präsidentin 2017 -2019

aus: Rundschreiben Bezirk II

"Selbstbestimmt leben durch Bildung"

SID-Motto 2015 - 2017

Zu den soroptimistischen Zielen gehört die Forderung nach einem verstärkten Zugang zu schulischer und außerschulischer Bildung, wirtschaftlicher Unabhängigkeit und zukunftsfähigen Berufschancen von Frauen und Mädchen. Unter Bildung kann vieles zusammengefaßt werden. Mit dem Anrecht auf ein selbstbestimmtes Leben habe ich Frauen und Mädchen vor Augen, die entweder wegen Armut oder wirtschaftlicher Abhängigkeit nicht frei entscheiden können, wie Alleinerziehende, Arbeitslose und Flüchtlinge sowie die Frauen und Mädchen aus anderen Kulturkreisen, die aufgrund Erziehung und häuslichem Alltag keinen Zugang zu einer selbstbestimmten Lebensweise entwickeln können.

Barbara Kohl,    
SID-Präsidentin  2015-2017

aus: SI Intern Nr.161

"Chancen sichern & erneuern"

SID-Motto 2013 - 2015

So wichtig es ist, Frauen den Weg in Führungspositionen zu ebnen und ihrem Potential zur Verwirklichung zu verhelfen, so sehr ist es auch geboten, andere Frauen zu unterstützen.
Frauen, die Begonnenes unterbrechen, eine Lebensplanung umändern, wegen Erkrankung oder der Erziehung von Kindern aus ihrem Beruf zeitweise oder auf Dauer "aussteigen" mussten, verdienen eine neue (sei es die zweite oder dritte, manchmal vielleicht sogar die erste) Chance. Sie verdienen unseren Respekt und unsere Solidarität - und dies um so mehr, wenn der Wille zu einem Neu- oder Wiederanfang vorhanden ist, aber aus eigener Kraft oder mit eigenen Mitteln nicht oder nur mit äußersten Mühen Realität werden kann. Für solche Frrauen gilt es Chancen zu eröffnen oder Chancen zu erneuern, gilt es Chancen zu sichern.
"Chancen sichern & erneuern" ist ein Motto, das in allen Programmschwerpunktthemen von SI aufgegriffen und umgesetzt werden kann und das vor allem alle Altersstufen betrifft.

Magdalena Erkens,
SID-Präsidentin 2013-2015

aus: SI Intern

SOFIA - Interkultureller Austausch

SOFIA logo 2In den zwei Jahren von 2009 bis 2011 wurden bundesweit Projekte zu dem von der Mehrheit der SI-Clubs und deren Mitglieder vorgeschlagenen Themen "INTEGRATION" und "Interkultureller Austausch" ins Leben gerufen.
Begleitend werden die Aktivitäten in einem SOFIA-Brief gesammelt und mit Ablauf der Amtszeit von Präsidentin Dr. Sibylle Lindenberg veröffentlicht.
Eine Weiterführung des Projekts ist vorgesehen.

Das Projekt wurde bis 2013 verlängert.

Weitere nationale Projekte

2007 - 2009    "Mit MUSIK geht alles besser ..."
                     (frühmusikalische Bildung - Zukunftschance für Kinder)

2005 - 2007    SOFORT - "Soroptimistinnen für den Fortschritt: Beruf und Familie - Modelle für die Zukunft"

2003 - 2005    "Achtung und Toleranz", Humanitäre Hilfe für Afghanistan

1999 - 2003    SORGE - "Soroptimistinnen gegen Gewalt"

1995 - 1999    "Mehr Bildung für Mädchen"

1993 - 1995    Friedensdorf Oberhausen

seit 1996        "Kampf gegen Genitalverstümmelung von Frauen und Mädchen"