SI Deutschland unterstützt die Einrichtung einer provisorischen Schule für syrische Flüchtlingskinder

Mit Unterstützung von SI Deutschland hat die Welthungerhilfe (WHH) 2014 begonnen eine Schule für Flüchtlingskinder in der Provinz Mardin/Südosttürkei einzurichten.
Im Januar 2015 konnte der Schulbetrieb aufgenommen werden.

Das zunächst nur für ein halbes Jahr vorgesehene Projekt wurde verlängert, und dehnte sich 2016 aus auf eine weitere Schule in Kiziltepe, ebenfalls in der Provinz Mardin.

2017 wurde mit der Einführung der allgemeinen Schulpflicht in der Provinz Mardin das Engagement von SI und WHH dort obsolet. Die Hilfe wurde deshalb nach Diyarbakir verlagert, der zweitgrößten Stadt in Südostanatolien, rund 90 km nördlich von Mardin.

Ende 2017 sind diese Bildungsprojekte für Flüchtlingskinder in der Türkei ausgelaufen, da wegen der angespannten Situation die WHH ihre Mitarbeiter aus der kurdischen Region zurückgezogen hat. Die Bildungsprojekte mußten, zumindest vorrübergehend, eingestellt werden.

 

Weiter Informationen: www.soroptimist.de
                                    www.facebook.com/SIFluechtlingsschuleMardin