Mit Käse-Einkauf Frauen und Familien helfen

Althues unterstützt Café CoeSIma des SI-Clubs / Kinderwagen erbeten

coe30althues01neu

Am Weihnachtsmarkt-Sonntag verkauft der Käsespezialist Althues seine Waren wie gewohnt für einen guten Zweck, diesmal ein Projekt des SI-Clubs Coesfeld. Britta Althues (l.) und die Soroptimistinnen – hier vertreten durch (ab 2.v.l.) Präsidentin Dorothee Kossin, Vizepräsidentin Ulrike Hemker und Lisa Tigges – freuen sich auf viele Kunden.                                                                                                                         Foto: ude

Coesfeld (ude). Wenn der Käsespezialist Althues am verkaufsoffenen Weihnachtsmarkt-Sonntag in der Letter Straße seinen Verkaufswagen aufbaut, dann klingelt seit elf Jahren die Kasse für einen guten Zweck. „Aus Dankbarkeit dafür, dass unsere Kinder gesund zur Welt gekommen sind, haben wir damals mit der Aktion begonnen und möchten einmal im Jahr auf diese Weise eine gute Sache unterstützen“, sagt Christian Althues. In diesem Jahr ist die Wahl der Familie Althues – zum zweiten Mal nach 2014 – auf den SI-Club Coesfeld gefallen. Ihm spenden die Familie Althues und ihr Team 100 Prozent des Umsatzes, den sie am Sonntag (8. 12.) zwischen 13 und 18 Uhr erwirtschaften werden. Wer in dieser Zeit Käse kauft, trägt damit also gleichzeitig zum guten Zweck bei.


„Wir möchten das Geld für die Finanzierung unseres Projekts Café CoeSIma nutzen“, kündigt Dorothee Kossin, Präsidentin des SI-Clubs, an. In diesem Sprachcafé in Kooperation mit der Volkshochschule bekommen Migrantinnen und Asylantinnen die Chance, über die regulären Deutschkurse hinaus ihre Sprachkenntnisse zu vertiefen und ihre persönliche Entwicklung sowie die eigene Integration und die ihrer Familien voranzutreiben. Themen wie der Alltag in Deutschland oder kulturelle Gemeinsamkeiten und Unterschiede werden angesprochen. Auch gemeinsame Unternehmungen gehören zum Konzept. Frauen aus dem SI-Club sind im Kurs anwesend und begleiten die Kursarbeit und die gemeinsamen Aktionen.
Zu den Projekten der Soroptimistinnen gehört seit vielen Jahren auch die konkrete Hilfe für geflüchtete Frauen in der Erstaufnahmeeinrichtung in Schöppingen. Dort werden derzeit wieder dringend Kinderwagen benötigt. Bereits vor einigen Jahren hatten die Soroptimistinnen nach einer Sammelaktion in der Fußgängerzone rund 20 Wagen weitergeben können.
Wer einen Kinderwagen oder Buggy spenden will, kann ihn am 8. 12. zum Käsestand mitbringen, wo die Soroptimistinnen anwesend sind, um die Aktion der Familie Althues zu unterstützen. Wer dann keine Zeit hat, kann seine Wagenspende in der Praxis Dr. Sprakel, Friedrich-Ebert-Straße 20, abgeben: 4. bis 8. 12., Montag bis Freitag, 8.30 bis 12 Uhr und 14 bis 17 Uhr (Tel. 938281).

Allg. Zeitung Coesfeld  30.11.2017