SI-Clubs lassen Wasser sprudeln

Großes Gemeinschaftsprojekt endet mit Landpartie und Benefizgala / Hilfe für den Benin

KREIS COESFELD. An die Berkel und zur Bischofsmühle in Coesfeld, an die renaturierte Stever in Olfen, an die Isselquelle in Raesfeld, zum Artesischen Brunnen in Heiden und an weitere Ziele rund ums Thema „Wasser“ haben die Soroptimistinnen der Clubs Coesfeld und Borken ihre rund 250 Gäste am Samstag bei Fahrten ins – und ans – Blaue geschickt. Damit eröffneten sie die Landpartie „ÜberWasser 2016“, die nach spannenden und aufschlussreichen Ausflügen auf Gut Roß in Velen mit einer großen Benefizgala endete.
Zum dritten Mal hatten sich Clubs aus der Region zusammengefunden, um – diesmal unter Federführung der Coesfelderinnen und Borkenerinnen – finanzielle Hilfe für ein Wasserprojekt in Afrika zu realisieren und dabei zugleich das Thema „Wasser“ vor Ort ins Bewusstsein zu rücken, heißt es im Pressebericht. Der Erlös kommt befreundeten Clubs aus dem Benin zugute, die mit dem Geld den Bau der Wasserleitung einer Schule finanzieren. Dass die Arbeiten bereits begonnen haben und sehr konkrete Unterstützung willkommen ist, zeigten Ursula Göller und Andrea Borgert vom SI-Club Coesfeld während der Gala in einem Kurzvortrag mit Fotos und Planskizzen. „Wir sind eine große Gemeinschaft mit einem gemeinsamen Ziel“, hatte zuvor im festlich gestalteten Ambiente der Scheune auf Gut Roß Gabriele Templin- Kirz, Präsidentin des Clubs Borken, zusammen mit ihrer Coesfelder Amstkollegin Dr. Ute Heuermann die Gäste begrüßt. Anerkennung für die Kooperation der regionalen SI-Clubs äußerte die amtierende deutsche Präsidentin Barbara Kohl: „Ihr seid eine Metropol-Region und handelt danach, das ist großartig“, sprach sie den Frauen ein Lob aus. „Wir haben hier in Deutschland ausreichend Wasser und sind privilegiert“, so Kohl weiter. Daraus ergebe sich die moralische Verpflichtung, Menschen in Wüstengebieten zu helfen, was sich SI seit vielen Jahren unter anderem auch durch den Bau von Brunnen zu einer Aufgabe gemacht habe.
Daran, dass die Soroptimistinnen in ganz Europa bereits vor Jahren das Bemühen um den Zugang zu sauberem Trinkwasser und ausreichend Nahrung für alle Menschen in den Fokus genommen haben, erinnerte Kathy Kaaf, Past-Präsidentin von SI Europa. Sie hatte in ihrer Amtszeit den Schwerpunkt „Soroptimists go for Water and Food“ gewählt. „Ihr habt seit einigen Jahren im Kontext dieser Thematik segensreich gewirkt und Unglaubliches auf die Beine gestellt“, wandte sie sich an die Clubs der Region. „Ich danke euch von Herzen“.
Respekt für die gelungene Kooperation im Dienst der guten Sache zollten den Soroptimistinnen auch der Landrat des Kreises Coesfeld, Dr. Christian Schulze Pellengahr, und seine Kollegin aus Borken, die Stellvertretende Landrätin Silke Sommers. „Großes Kompliment“, so Schulze Pellengahr. „Es ist faszinierend, wenn man eine gute Projekt-Idee hat und viele helfende Hände findet.“ Die Kreise Coesfeld und Borken hätten das gern unterstützt, nahm er Bezug auf organisatorische Hilfen.

Die Hauptorganisatorinnen des Projekts „ÜberWasser“ Carola Summen (l., Club Borken), Gisela Walter (2.v.l., Club Coesfeld) undUta Schneider (r., Club Coesfeld), die auch durchs Programm der Benefizgala führte, freuten sich, Barbara Kohl (M., Präsidentin der Deutschen Union) und Kathy Kaaf (2.v.r., Past Präsidentin von SI Europa) zu begrüßen.
Foto: ude

SI-Projekt „ÜberWasser“

Soroptimist International (SI) ist die weltweit größte Service-Organisation berufstätiger Frauen. Sie setzt sich für die Verbesserung der Lebensbedingungen von Frauen und Mädchen überall auf dem Globus ein. Ziel des regionalen Gemeinschaftsprojekts „ÜberWasser 2016“ ist es, die Themen „Wasser für Afrika“ und „Wasser in der Region“ zu verknüpfen. In den vergangenen Jahren haben bereits zwei Vorgänger- Veranstaltungen stattgefunden. Teilnehmer in diesem Jahr waren die Clubs Bocholt, Borken/Westfalen, Coesfeld, Dülmen, Emsdetten-Saerbeck, Meppen/ Lingen, Münster, Münster- Mauritz, Münsterland-Süd/Nordkirchen, Münsterland-West, Osnabrück, Recklinghausen und Reken-Lembeck. Organisiert wurde die Veranstaltung von den Clubs Coesfeld und Borken. Der Erlös (rund 6000 Euro) fließt in den Bau einer Wasserleitung für eine Schule in Benin.

Allg. Zeitung Coesfeld    27.09.2016