Abschlussveranstaltung "ÜberWasser-Projekt 2009"

19. September 2009 in Münster

Auf regionaler Ebene hatten unter dem Motto „Über Wasser" der Club Coesfeld und weitere acht regionale und überregionale Clubs von SI aus Münster, dem Münsterland, dem Emsland und aus Osnabrück gemeinsam am 19. September 2009 in den Rathausfestsaal Münsters eingeladen.

Mit der Veranstaltung in Münster wollten die Soroptimistinnen Impulse für einen bedachten und verantwortungsbewussten Umgang mit Wasser geben und die medizinische Forschung fördern, um Wasserversorgung nachhaltig verbessern zu helfen.

In Vorträgen und einer Diskussion wurden wertvolle Impulse zu diesem Thema gegeben. Es referierten Prof. Dr. Joachim Gardemann vom Kompetenzzentrum Humanitäre Hilfe der Fachhochschule Münster über „Wasserbürtige Erkrankungen".

Prof. Dr. Carola Strassner vom Fachbereich Oecotrophologie der Fachhochschule Münster ging in ihrem Vortrag „Wasser wird Wein" der Frage nach, was wir über den Umgang mit virtuellem Wasser wissen.

Das Institut für Hygiene der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster ist an einem interdisziplinären Projekt, die "Tigray and Afar Water Initiative" (TAWI) beteiligt, bei dem in den Dürregebieten Äthiopiens Wasser unterirdisch gestaut werden soll, um es vor Krankheitserregern zu schützen. Zwei Medizinstudentinnen der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster, Lisa Hartkemeyer und Stefanie Willems, forschten für ihre Dissertation in diesem Projekt auch vor Ort in Koraro und gaben Informationen. Auch in Zukunft werden sie über ihre Arbeit berichten.

Die bei der Veranstaltung gesammelten Spenden unterstützen die Forschung in dem Projekt TAWI.

Im März 2011 fand eine Infoveranstaltung über die Ergebnisse der Wasseruntersuchungen in Koraro, Äthiopien der beiden Medizinstudentinnen statt. Wir werden die Forschungen auch weiter begleiten.

ueber-Wasser

ueber-Wasser2